DE EN
Removal Tattoo Laser

Was wirklich passiert, wenn ihr ein Tattoo entfernen lasst

No comments

Einmal tätowiert, immer tätowiert? Das gilt heutzutage dank moderner Laser-Technologie glücklicherweise nicht mehr. Laser Tattooentfernung bietet die Möglichkeit Tätowierungen in den meisten Fällen wieder vollständig zu entfernen. Doch wie funktioniert dieser Prozess und was könnt ihr erwarten? Wir erklären euch, was ihr Wissen solltet, um mit den richtigen Erwartungen und Fragen in die Behandlung zu starten.

1. Erkundigt euch nach Empfehlungen und Erfahrungen

Der erste Schritt ist es, euch kundig zu machen, wo ihr die beste Behandlung erwarten könnt. Da Tattooentfernung momentan kaum reglementiert ist, ist es umso wichtiger, euch schlau zu machen, wer Erfahrung und Kompetenz hat. Hierzu ist eine Recherche im Internet häufig der einfachste Schritt. Lasst euch hier aber nicht von den Preisen blenden. Wichtiger ist, dass es vor der ersten Behandlung ein kostenloses Beratungsgespräch gibt. Hierin wird die Behandlung euch genau erläutert, eventuelle Fragen beantwortet und gegebenenfalls eine Testbehandlung an einer kleinen Stelle durchgeführt. Auch für uns ist das Gespräch wichtig, da wir uns ein Bild von eurer Tätowierung (Größe, Stelle, Alter, Menge an Tinte und Farbe) sowie eurem Gesundheitszustand (Schwangerschaft, Medikamente, etc.) machen können, um die Behandlung nachfolgend genau auf euch abzustimmen und euch eine realistische Schätzung bezüglich der Dauer und der Erfolgschancen geben können.

2. Kurze, aber nicht komplett schmerzfreie Behandlung

Die Entfernung erfolgt in unseren Räumlichkeiten, wo wir versuchen, euch eine angenehme Umgebung zu bieten, um die Behandlung angenehmer zu machen. Der Laserpuls wird meistens als etwas unangenehm beschrieben. Wir bieten ein Kaltluftgerät an, mit dem wir eure Haut anblasen und damit den Schmerz deutlich reduzieren. Je nach Größe der Tätowierung sind die Sitzungen meist in wenigen Minuten vorbei. Danach wird die Stelle mit einem Pflaster zum Schutz der Haut bedeckt und wir weisen euch noch einmal auf die Nachsorge hin (Sonne meiden, etc.). Die Stelle kann bei Bedarf auch mit einem Kühlpad gekühlt werden, welches wir euch gerne bereitstellen. Auch wenn jede Sitzung relativ schnell vorbei ist, so dauert der gesamte Prozess für gewöhnlich acht bis zwölf Sitzungen und damit mehrere Monate.

3. Wohin geht die Tinte

Die Tinte löst sich natürlich nicht in Luft auf. Der Laser zerkleinert die Farbpartikel, so dass sie im Körper von Zellen aus der Haut abtransportiert werden können. Ein Teil der Tintenpartikel wie zum Beispiel Eisenoxide werden durch den Stuhlgang über die Leber ausgeschieden, andere über Schweiß und Wasserlassen. Ein Teil der Farbpartikel wird aber in die Lymphknoten abtransportiert und dort eingelagert und verbleibt im Körper. Aus diesem Grund solltet ihr übrigens schon vor dem Stechen des Tattoos darauf achten, was in der Farbe drin ist. Das Immunsystem des Körpers kann man bei dem Prozess der Beseitigung unterstützen, indem man sich nach der Behandlung mäßig bewegt und viel trinkt. Damit habt ihr eine wichtige Aufgabe bei euch, um die Behandlung erfolgreicher zu gestalten.

4. Viele Variablen haben Einfluss auf den Erfolg

Den Erfolg der Tattooentfernung können weder wir noch sonst jemand von vornherein mit Sicherheit garantierten. Dazu gibt es zu viele Faktoren, die einen Einfluss auf das Resultat haben. Vaskulärere Bereiche wie Kopfhaut und Gesicht reagieren besser als Füße und Zehen auf die Entfernung des Tattoos via Laser. Auch der Hauttyp spielt eine Rolle, kann dunkle Haut hier den Prozess etwas verlangsamen. Habt ihr euch vor dem Stechen Gedanken gemacht und euch einen professionellen Tätowierer gesucht, so was da schlau, macht es uns aber meistens schwieriger, die Tätowierung zu entfernen. Professionelle Tätowierer platzieren die Tinte in genau der richtigen Hauttiefe und garantieren damit im Gegensatz zu Laientattoos, dass die Tätowierung auch dauerhaft dortbleibt. Außerdem sind ältere Tätowierungen etwas leichter zu entfernen, da der Körper und die Sonne schon mit dem Entfernungsprozess über einige Zeit beschäftigt sind. Ihr habt bunte Tätowierungen? Auch dies wirkt sich nachteilig aus, reagieren schwarze Farbpigmente am besten auf das Laserlicht und rote, gelbe und grüne Farben schlechter. Eine zentrale Rolle spielt aber auch ihr. Fühlt ihr euch wohl und achtet auf eure Gesundheit, so unterstützt ihr euer Immunsystem bei der Entfernung.

5. Nebenwirkungen möglich, aber sehr selten

Die Tattooentfernung via Laser hat mittlerweile eine Historie und ist der Quasi-Standard geworden. Wichtig ist wie eingangs erwähnt, dass der Entferner Erfahrung im Umgang mit dem Laser hat und ihn auf euch abstimmt. Die Hauptrisiken sind Hyperpigmentierung, Hypopigmentierung – Über- oder Unterproduktion von Melanin als Folge des Eingriffs – und Narbenbildung. Während die Narbenbildung durch die korrekte Einstellung und Anwendung des Lasers vermieden werden können, sind Hyper- und Hypopigmentierung nicht absehbar, bilden sich aber mit der Zeit zurück. Insgesamt ist die Methode der Entfernung per Laser als sicher anzusehen.

Ihr wollt loslegen?

Ihr wollt loslegen? Dann macht doch einen kostenlosen Beratungstermin hier online aus. Wir freuen uns auf euch!

 

Quelle:

huffingtonpost.com

Comments are closed.


Notice: Undefined index: viewedExitPopupWP in /var/www/vhosts/web90.lenny.servertools24.de/html/inkless/wordpress/wp-content/plugins/exit-popup/exit-popup.php on line 157