DE EN
Haut Haare

Haarentfernung auf Tattoos

No comments

Wie sag Bernd Stelter so passend: „Ich hab 3 Haare auf der Brust ich bin ein Bär„. Bei dieser eher minimalen Behaarung hilft im Normalfall noch der Rasierer. Jedoch gibt es genügend Männer, die voller behaart sind. Soweit kein Problem, wenn nicht die Brust auch eine beliebte Stelle für ein Tattoo wäre. Ganz generell kann es für Mann und Frau unschön sein, wenn die Körperkunst durch die eigene Körperbehaarung „entstellt“ wird.

Tattooentfernung mittels Laser

Haare kann man doch – wie Tattoos – auch durch intensives Licht (Laser oder IPL) entfernen lassen? Das funktioniert und ist tatsächlich der Tattooentfernung ziemlich ähnlich. Bei einem Tattoo werden Farbpartikel in die Haut gestochen. Bei der Behandlung durch den Laser nehmen diese Partikel die Energie des Lichtes auf und zerplatzen in kleinere Teile, die der Körper abtransportieren kann. Ihr könnt euch vielleicht schon vorstellen, wo nun das Problem liegt.

Farbe als Hindernis

Haarentfernung funktioniert nämlich nach dem gleichen Prinzip. Egal ob Laser oder IPL (intense pulsed light), Licht mit möglichst nur einer Wellenlänge (Farbe) wird auf die zu behandelnde Stelle gerichtet. Die Wellenlänge ist so eingestellt, dass die Haarwurzel sie am besten aufnimmt und damit verödet und nicht mehr nachwächst. Leider machen hierbei die Farbpartikel des Tattoos nicht mit, denn auch sie reagieren auf das Licht des Lasers und absorbieren einen Großteil, bevor es überhaupt die Haarwurzel erreicht. Statt die Haare zu entfernen, behandelt ihr also das Tattoo. Schlimmer noch – da Laser für Haarentfernung deutlich längere Lichtpakete aussenden, als dies bei Lasern zur Tattooentfernung der Fall ist, kann es zu Verbrennungen kommen.

Erst Haarentfernung, dann Tattoo

Wer also mit dem Gedanken an ein Tattoo denkt, sollte sich mit einer Haarentfernung an der betreffenden Stelle zuvor auseinandersetzen. Hier ist außerdem genügend Zeit einzuplanen, da sowohl bei der Laser- als auch IPL-Behandlung jeweils immer nur die Haare entfernt werden können, die sich in der Wachstumsphase befinden. Somit sind mehrere Sitzungen im Abstand von sechs bis acht Wochen einzuplanen und nach der Behandlung sollten noch einmal vier Wochen vergehen, bis ihr euch das Tattoo dort stechen lasst. Das dauerhafte Ergebnis der Haarentfernung seht ihr außerdem erst noch einigen Wachstumszyklen der Haare, so dass ihr nach der letzten Behandlung noch einmal einige Zeit warten solltet, ob die Haut wirklich dauerhaft haarfrei bleibt. Alles in allem können so zwölf Monate nötig oder sinnvoll sein.

Alternativen

Wenn ihr also euer Tattoo haarfrei halten wollt, dann müsst ihr es vor der Tätowierung behandeln lassen. Ist es dafür nun schon zu spät, kann immerhin der Bereich um das Tattoo herum behandelt werden und eine erhebliche Verbesserung für euch bedeuten. Für sehr erfahrene Spezialisten der Haarentfernung ist es mit einem sehr feinen Laser sogar möglich, kleine nicht tätowierte Bereich innerhalb eines Tattoos zu bearbeiten. Alternativ gibt es natürlich immer noch den Rasierer oder Epilierer. Und das Tattoo können wir euch natürlich entfernen.

Comments are closed.